- Anzeige -

Energiesparen hat endlich wieder Priorität

Steine
Aus solche Steine kann die Energiewende bauen, meinen die Veranstalter der Messe "Haus Bau Energie" im Radolfzeller Milchwerk. swb-Bild: Veranstalter

Messe "Haus Bau Energie" am Freitag im Milchwerk Radolfzell

Radolfzell. Wer jetzt nicht handelt, verheizt sein Geld: Eine energetisch optimierte Immobilie schützt vor den explodierenden Öl- und Gaskosten, energieeffizientes Bauen und Sanieren boomen. Mit dem cleveren Einsatz von Fördermitteln kann man sich dabei vom Staat auch noch finanziell unterstützen lassen. Aber auch andere Topthemen rund ums Häusle sind wichtig: Sicherheit vor Einbrechern, komfortables Smarthome, nachhaltiges Bauen  Vom 29. April bis 1. Mai 2022 ist auf der HAUS I BAU I ENERGIE in Radolfzell eine Vielzahl an Experten unter einem Dach versammelt, bei denen Häuslebauer, Sanierer und Renovierer sich umfassend zu ihrem individuellen Projekt informieren können.

Zur Eröffnung der Messe am Freitag, 29. April, 10 Uhr, gibt es - veranstaltet vom Landratsamt in Kooperation mit der Handwerkskammer um dem Amt für Klimaschutz und Kreis­entwicklung eien Unternehmerdialog zu Klima und Energie im Handwerk sowie deren Schutz und effizienter Einsatz. Nach der Begrüßung durch Landrat Zeno Danner sowie den Präsidenten der Handwerkskammer Konstanz, Werner Rottler, erwartet die Teilnehmer der Vortrag von Johannes Walcher, Effizienzmoderator bei der Kompetenzstelle Energieeffizienz Hochrhein-Bodensee (KEFF), zum Thema Klimaschutz und Energieeffizienz speziell in Handwerksbetrieben.

„Es geht um richtig viel Geld“, sagt Ute Schönfeld von der Messe Sindelfingen, dem Veranstalter der HAUS I BAU I ENERGIE. Der Krieg in Europa hat die ohnehin schon in Gang gesetzte Preisspirale bei den Energiekosten signifikant weiter nach oben getrieben, ein Ende der Steigerungen ist vorerst nicht in Sicht. Wie kommen Hausbesitzer raus aus dieser Kostenfalle?

Eine perfekte Alternative, so Schönfeld, zum teuren Heizen mit Gas oder Öl sind die „Erneuerbaren“. Ob Solar auf dem Dach, Wärmepumpe, Heizen mit Pellets oder Holz … mit diesen Lösungen heizt man sein Haus deutlich günstiger und überdies klimafreundlicher. Die Anfangsinvestition, sagt Ute Schönfeld, kommt gerade bei den derzeit explodierenden Öl- und Gaspreisen über die Ersparnis bei den Energiekosten bald wieder herein, zumal es für die energetische Optimierung der Immobilie ja auch üppige Fördermittel gibt. „Wer jetzt nicht handelt, verheizt im wahrsten Sinne des Wortes sein Geld.“

Der Staat hilft kräftig

Auch zum Thema staatliche Förderprogramme rund um die energetische Optimierung haben Bauherren und Sanierungswillige derzeit viele Fragen: „Der KfW-Förderstopp Ende Januar verursachte einen großen Schock“, berichtet die Projektleiterin. „Mittlerweile hören wir von der KfW ja wieder gute Nachrichten. Aber die Förderlandschaft bleibt sehr dynamisch und unübersichtlich. Umso wichtiger ist die Kompetenz von Experten, denn wer den Überblick und die neuesten Informationen hat, hat klar die Nase vorn. Die Berater auf der HAUS I BAU I ENERGIE sind auf dem aktuellsten Stand und kennen sich generell zum Thema Baufinanzierung bestens aus.

Gleichzeitig findet man auf der Messe natürlich die Experten für die bauliche Planung und Umsetzung der energetischen Häusle-Optimierung: Vom Heizungstausch bis hin zu modernster Solartechnik spannt sich der Knowhow-Bogen auf der Messe, fachübergreifend präsent unter einem Dach.“

Smart wohnen und Einbrecher einfach wegschikanieren

Sanfte Beats, wenn man nach Feierabend zur Tür hereinkommt, perfekt gesteuerte Heizungstechnik im Gebäude, der Rasenmäher erhält seine Befehle via Smartphone … Die Smart-Home-Technologie macht das moderne Wohnen pfiffig und komfortabel. „Das Thema Sicherheit hat hier aber oberste Priorität“, meint Ute Schönfeld. Und dafür braucht man den Experten. Apropos Sicherheit: Auch für den Schutz des Domizils ist die Smart-Home-Technik immer populärer geworden. Über digitale Technik, die Einbrecher effizient schikaniert, aber auch über analoge Maßnahmen für ein wehrhaftes Heim, z.B. einbruchsichere Fenster, kann das Publikum sich bei den anwesenden Fachbetrieben für Sicherheitstechnik wertvolle Tipps und Informationen holen, überdies gibt es zum Thema Einbruchschutz zwei Vorträge: am Messefreitag von der Polizei und am Messesonntag von der Energiedienst AG.

Zu diesen, aber auch zu vielen anderen Bereichen rund ums Häusle trifft der Besucher – fachübergreifend für sein Projekt – auf der HAUS I BAU I ENERGIE auf „seinen“ Fachmann. Renommierte Experten informieren überdies im Stundentakt zu wichtigen Bauthemen von Baufinanzierung über Einbruchschutz, Stein-auf-Stein Bauweise und Elektromobilität bis hin zu nachhaltigem Bauern.

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.hausbauenergie.de 

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -