- Anzeige -

Starker Wind facht Schilfbrand an

Schilfbrand Reichenau
Eine Fläche von rund drei Fußballplätzen wurde beim Schilfbrand vom Samstag zwischen Reichenau und Hegne am Inseldamm ein Raum der Flammen. Vor allem der Wind hatte das Feuer tüchtig angefacht. swb-Bild: ffw Reichenau

Feuerwehren Reichenau und Konstanz über mehrere Stunden im Einsatz

Reichenau. In den frühen Morgenstunden des Samstag gegen 4.50 Uhrmeldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer, dass im nördlichen Bereich des Inseldamms vor Reichenau das Schilf brennt. Aufgrund des starken Nordostwindes konnte sich das Feuer rasant ausbreiten, berichtet die Polizei.

Die FW Reichenau und Konstanz hatten alles aufzubieten um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich ein großflächiges Feuer welches sich auf eine Fläche von rund 25.000 Quadratmeter  Fläche ausweitete.

Wegen der Ausbreitung des Feuers, wurden weitere Löschfahrzeuge und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Konstanz nachgefordert, schreibt die Feuerwehr Reichenau in ihrer Medienmitteilung. Es wurden zwei Brandabschnitte gebildet, die Feuerwehr Reichenau löschte per D-Rohr und Schilfbrandhaspel mit Wasser und Feuerpatschen den Bereich in Richtung Westen und die Feuerwehr Konstanz übernahm mit Waldbrand-Ausrüstung und zwei B-Rohren mit Wasser den Bereich in Richtung Osten. Hier kam zur Sicherstellung der Wasserversorgung ein Abrollbehälter Wasser mit 6.000 Liter Wasser zum Einsatz, um die Versorgung abzusichern. Durch die Löschmaßnahmen von zwei Seiten habe man die Ausbreitung des Feuers verhindert und es konnte letztlich auch gelöscht werden.

Für den Zeitraum der Löscharbeiten musste die L 221 / Inseldamm durch die Polizei Konstanz voll gesperrt werden. Zur Brandbekämpfung waren 50 Feuerwehrleute aus Konstanz und von der Insel Reichenau mit mehreren Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Der Brand war erst gegen halb acht am Morgen gelöscht. Die genaue Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Wasserschutzpolizei Reichenau hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen, wurde weiter am späten Samstagabend informiert. 

Unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten Sebastian Böhler waren insgesamt 50 Feuerwehr-Einsatzkräfte, davon 28 Reichenauer Kameraden mit zwei Löschfahrzeugen (LF 10 + LF 8/6), zwei Mannschaftstransportwagen mit Mehrzweckanhänger und 22 Konstanzer Kräfte mit zwei Löschfahrzeugen (2x LF 20), Abrollbehälter Wasser, GW-T und KoWagen im Einsatz. Zusätzlich acht Polizeikräfte, auch zur Verkehrssicherung.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -